A Christmas Prince: The Royal Wedding


  1. Ø 3
   2018

A Christmas Prince 2: The Royal Wedding: In der Fortsetzung des Netflix-Weihnachtsfilmes „A Christmas Prince“ wird geheiratet — aber das ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint.

Trailer abspielen
A Christmas Prince 2: The Royal Wedding Poster
Trailer abspielen

Filmhandlung und Hintergrund

A Christmas Prince 2: The Royal Wedding: In der Fortsetzung des Netflix-Weihnachtsfilmes „A Christmas Prince“ wird geheiratet — aber das ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint.

Ein Jahr ist vergangen, seitdem die High-Society-Journalistin Amber (Rose McIver) sich in den Hof des fiktiven Königreichs Aldovia eingeschlichen und den Prinzen Richard (Ben Lamb) kennengelernt hat. Richard: Ein Playboy, verantwortungslos, wankelmütig und eigentlich gar nicht so auf die Rolle als König versessen — wie Amber feststellen musste, waren alle Gerüchte über ihn falsch. Lange hat es nicht gedauert, bis Amber seine wahren Qualitäten erkannte. Nun beginnt ein neues Kapitel im Leben der frischgebackenen Prinzessin.

Amber und Richard wollen heiraten. Doch so eine königliche Hochzeit ist natürlich ein echtes Event, die ganze Welt wird zuschauen. Da gilt es nicht nur, jede Kleinigkeit minutiös zu planen, auch die Etikette muss gewahrt werden. Dummerweise bekommt es Richard zur Unzeit mit wirtschaftlichen Problemen und der Wut des Volkes zu tun, während Amber sich nebenbei um ihren Vater Rudy (John Guerrasio) kümmern muss, der am Hof völlig verloren ist.

„A Christmas Prince 2: The Royal Wedding“ — Hintergründe

Mit der weihnachtlichen Romantikomödie „A Christmas Prince“ von Alex Zamm hat Netflix im Jahr 2017 einen echten Hit gelandet. Die Fortsetzung von Regisseur John Schultz („The Honeymooners“) setzt genau dort wieder ein, wo der erste Teil aufgehört hat. Und natürlich dürfen wir uns auf ein Wiedersehen mit Rose McIver („Johnny Kapahala: Zurück auf Hawaii“) und Ben Lamb („Blood Orange“) freuen.

Das ist übrigens nicht die einzige Kontinuität zwischen dem ersten Teil und der Fortsetzung. Das Drehbuch hat etwa wieder Nathan Atkins verfasst. In einer Nebenrolle treffen wir außerdem wieder auf die aufgeweckte Prinzessin Emily, die von Honor Kneafsey („Der Buchladen der Florence Green“) verkörpert wird. Neubesetzt ist allerdings Ambers Vater Rudy, der im ersten Teil noch von Daniel Fathers („Mute“) gespielt wurde, in „A Christmas Prince 2: The Royal Wedding“ allerdings durch John Guerrasio („Florence Foster Jenkins“) ersetzt wird.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kommentare